Schrift vergrößernStartseiteImpressum
NaturFreunde Frankfurt
Startseite

„Glyphosat - mach dich vom Acker“

Der Einsatz von Pestiziden und deren Alternativen in Frankfurt

Zu obigem Thema veranstaltet das „Aktionsbündnis glyphosatfreies Frankfurt“ (AgF) am Freitag, 22. Juni, eine Podiumsdiskussion und lädt um 19 Uhr interessierte Bürger ins Haus am Dom ein. 

In dieser Diskussion sollen Nutzen und Risiken des Glyphosat-Einsatzes in Frankfurt sowie mögliche Alternativen von Landwirt*innen, Expert*innen aus Natur- und Umweltschutzverbänden und Vertreter*innen der Römerparteien beleuchtet und diskutiert werden. Moderiert wird die Veranstaltung durch den bekannten HR-Redakteur und Buchautor Florian Schwinn.

Das „Aktionsbündnis glyphosatfreies Frankfurt“ hat sich im März 2018 aus den Frankfurter Kreis- und Ortsverbänden von BUND, Greenpeace, NABU, NaturFreunden und dem Ernährungsrat Frankfurt gegründet.
Ziel des Bündnisses ist, einen Magistratsbeschluss der Stadt Frankfurt zu erwirken, dass alle kommunalen Flächen – inklusive landwirtschaftlicher Böden und stiftungseigener Flächen – zu 100% glyphosatfrei bewirtschaftet werden.
„Die Anwendung des Totalherbizids Glyphosat in der Landwirtschaft hat fatale Folgen für die Tier- und Artenvielfalt sowie den Gewässerschutz“, so Claudia Lenius, Sprecherin des Aktionsbündnisses. „Vor allem die Biodiversität leidet unter dem Einsatz von Glyphosat, da es nicht selektiv, sondern unterschiedslos auf den Stoffwechsel aller Pflanzen (und Tiere) einwirkt.“ Die WHO beurteilt Glyphosat als wahrscheinlich krebserregend.
Die Bündnispartner sind überzeugt, dass die Mehrheit der Bürger ein Verbot des Totalherbizids Glyphosat befürwortet. Bereits über 180 Kommunen gelten in Deutschland als glyphosat-frei. „Frankfurt sollte eine der führenden Kommunen in Hessen sein, die einen entsprechenden Beschluss auch für die Landwirtschaft herbeiführt", sagt Claudia Lenius. „Die Stadt verzichtet bereits auf städtischen Sport- und Grünanlagen auf den Einsatz von Glyphosat. Nun muss der nächste Schritt erfolgen!“

Veranstaltungs-Termin:
Freitag, 22. Juni 2018 – 19 Uhr (der Eintritt ist frei)
Haus am Dom, Domplatz 3, 60311 Frankfurt am Main
Auf dem Podium diskutieren:
Ulla v.d.Heide (Grüne), Pearl Hahn (Linke), Jan Klingelhörer (SPD), NN (CDU), Ina Wallende (NaturFreunde), Andrea Graf (BUND), Hans-Jürgen Müller (VÖL/Bioland), Moderation: Florian Schwinn